Unsere Schwerpunkte in der Krippe:

  • In erster Linie ist es uns wichtig eine gute sichere Beziehung zu den Kindern aufzubauen, damit sie sich in der Käfergruppe wohl fühlen können.
  • Daher ist die Eingewöhnungszeit zu Beginn der Krippenzeit eine wichtige Phase (Weiteres dazu lesen Sie in unserer Konzeption ab S.45 oder der Kurzkonzeption ab S.33).
  • Wir geben den Kindern Raum, sich und die Umgebung zu entdecken, Neues auszuprobieren und individuelle Entwicklungsschritte zu gehen. Dabei unterstützen wir jedes Kind mit seinen eigenen Stärken und Schwächen, schaffen Lernerfahrungen, beobachten, begleiten und geben durch Rituale und Regeln Sicherheit und Orientierung.
  • Deshalb ist das Freispiel ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit, durch das Erfahrungen in allen Entwicklungsbereichen, auf der Grundlage von Beziehung, ermöglicht wird (Weiteres dazu lesen Sie in der Konzeption S. 91 oder in der Kurzkonzeption S.29).

 

Tagesablauf in der Krippe:

Uhrzeit

Was passiert?

7:00 – 8:00 Uhr

In der Regel begrüßt eine pädagogische Mitarbeiterin der Käfergruppe die Kinder, situationsabhängig in der Krippe oder im Kindergarten.

8:00 – 8:30 Uhr

Bringzeit in der Käfergruppe

Ab 8:30 Uhr

  • Beginn der pädagogischen Kernzeit
  • Freispielzeit
  • Gelegenheit zum Brotzeitmachen
  • Individuelle Begleitung und Pflege beim Wickeln/beim „Windelfrei“-Werden
  • Morgenkreis (meist zwischen 9:45 du 10 Uhr)
  • Zeit für gezielte Aktionen und Angebote (situationsorientiert)
  • 1 x wöchentlich: Turnen
  • Gartenzeit (meist zwischen 10 und 11 Uhr)

Änderungen von Reihenfolge und Ablauf, sind je nach Gruppensituation möglich.

Ab ca. 11:15 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

Ab ca. 12:00 Uhr

Zeit zum Schlafen (für Kinder, die einen Mittagschlaf brauchen)

Freispielzeit (für Kinder, die nach dem Mittagessen abgeholt werden, oder keinen Mittagschlaf mehr machen)

Bis 16:30 Uhr

Freispielzeit in der Käfergruppe oder situationsabhängig gemeinsam mit dem Spätdienst der Kindergartengruppen